Tecart BG dunkel
Email

Einfach intuitiv - Usability fĂŒr den Mittelstand TecArt & TU Chemnitz realisieren Förderprojekt

Das TecArt CRM ist Usability geprĂŒft und unterstĂŒtzt damit die Förderinitiative „Einfach intuitiv - Usability fĂŒr den Mittelstand“ der TU Chemnitz. Die Auswertungen der Usability Studie haben massgeblich die Weiterentwicklung des TecArt CRM Pro und der Version 5.0 bestimmt.

Zertifikat Usability Geprueft 2015

Einfach intuitiv - Usability fĂŒr den Mittelstand

Gefördert durch das Bundesministerium fĂŒr Wirtschaft und Technologie (BMWi) wird im Rahmen der Strategie fĂŒr Informations- und Kommunikationstechnologie derzeit an der TU Chemnitz an der Errichtung des „Kompetenzzentrums Usability fĂŒr den Mittelstand“ gearbeitet.

Unter Usability, im Zusammenhang mit Software-Ergonomie, wird die Nutzerfreundlichkeit bzw. Gebrauchstauglichkeit von betrieblicher Anwendungssoftware verstanden. Benutzerfreundliche Software hat nicht nur einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil fĂŒr die Entwickler am Markt, auch Anwender profitieren nachhaltig davon. Benutzer sehen sich einer einfacheren Einarbeitung und Bedienung gegenĂŒber und haben weniger Bedarf an kostenintensiven mehrtĂ€gigen Schulungen.

Neben der TecArt GmbH, die innovative LösungsansĂ€tze fĂŒr den Bereich des Customer-Relationship-Management (CRM) liefert, arbeiten auch die Praxispartner DELTA BARTH Systemhaus GmbH und die CAAPcore GmbH gemeinsam mit der Professur fĂŒr Allgemeine Psychologie und Arbeitspsychologie (Prof. Dr. Josef Krems) und der Professur fĂŒr Arbeitswissenschaft (Dr. Angelika Bullinger-Hoffmann) an der Errichtung des Kompetenzzentrums.

Ausgangslage

Deutschland gilt weltweit als einer der Vorzeigestandorte fĂŒr Hightech und Forschung. HierfĂŒr sind die Informations- und Kommunikationstechnologien in unserem Land ein entscheidender Faktor und wesentlicher Bestandteil der ProduktivitĂ€t in vielen Branchen. Die Bruttowertschöpfung der IKT-Branche liegt noch vor der des Maschinenbau und der Automobilindustrie und die Potenziale der Branche sollen fĂŒr das Wachstum und die BeschĂ€ftigung in Zukunft noch besser genutzt werden. Die Vernetzung der traditionellen Branchen wie Verkehr, Bildung sowie Freizeit- und Tourismus mit modernen IKT-Technologien soll darĂŒber hinaus forciert werden und ist eines der zentralen Themen der Strategie der Bundesregierung.

Vorhaben

Die IKT-Strategie „Deutschland Digital 2015“ der Bundesregierung umfasst einen umfangreichen Maßnahmenkatalog, der bis 2015 umgesetzt wird. Hauptintention ist dabei die StĂ€rkung der internationalen WettbewerbsfĂ€higkeit Deutschlands mittels Festlegung von Architekturen, Standards und Methoden der IT und der Bereitstellung der nötigen Infrastruktur. Ein Schwerpunkt ist bspw. die Schaffung von ArbeitsplĂ€tzen und neuem Wachstum durch Digitalisierung im Mittelstand, der u.a. mithilfe der „Initiative zur Erhöhung der Gebrauchstauglichkeit (Usability) von betrieblicher Anwendungssoftware fĂŒr Handwerk und KMU“ realisiert werden soll.

Zielsetzung

Übergeordnetes Ziel der IKT-Strategie ist es, bis 2015 30.000 neue ArbeitsplĂ€tze im IKT-Sektor und in den vernetzten Branchen zu schaffen, UnternehmensgrĂŒndungen in diesem Bereich besonders zu unterstĂŒtzen und den Mittelstand in der Nutzung und Anwendung von IKT-Technologien zu stĂ€rken. Konkretes Ziel des Forschungsprojektes „Kompetenzzentrum Usability fĂŒr den Mittelstand“ ist die UnterstĂŒtzung von Anwendern und Herstellern betrieblicher Anwendungssoftware im Entwicklungs- und Auswahlprozess - unter Einbeziehung von Nutzerfreundlichkeitskriterien. Umgesetzt wird dies folglich auch mithilfe von Praxispartnern, die zur Entwicklung von innovativen Engineering- und Auswahlwerkzeugen beitragen. Die Ergebnisse des Projektes sollen Anwendern und Entwicklern zukĂŒnftig in Form von Schulungen und Dienstleistungen des Kompetenzzentrums zur VerfĂŒgung gestellt werden.