Erick Zajac 1373126 Unsplash Cut

Customer Story Bildungsregion Emsland

Willkommen im Emsland - wo Bildung im Takt der Zeit tickt und Gedanken Flügel wachsen!

Aaron Burden 236415 Unsplash

Das grenzenlose Wissenswunderland jenseits von Hogwarts

Für Harry Potter und seine Freunde standen in den 90er Jahren ganz andere Dinge auf dem Lehrplan, als bei den Nachwuchsträgern in deutschen Bildungseinrichtungen des 21 Jahrhunderts. J.K. Rowling schuf mit dem britischen Zaubererinternat Hogwarts eine Welt fern der Digitalisierung. Hier vermittelten die Gelehrten ihren Schützlingen die einschlägigen Weisheiten und Erfahrungen im Umgang mit der Zauberei auf eher herkömmliche Art und Weise - jedenfalls sofern Magie als alltäglich begriffen werden kann. Doch das obliegt wohl der Fantasie jedes Einzelnen. Für die Lehrlinge in den schwarzen Roben waren der auserwählte Zauberstab und so manch wundersames Elixier unverzichtbare Utensilien für das tägliche Lernen. Die Lehrmethoden der Neuzeit hingegen kommen nicht ohne digitale Wunderdinge, wie Tablets, Whiteboards oder WLAN & Co. aus. Doch egal ob unweit von Magie oder Digitalisierung, beide Welten streben nach einem Lernen in ganz neuen Dimensionen. Ihre Methoden eröffnen den Schülern eine schier grenzenlose Gedankwelt voller Freiräume und persönlicher Entfaltungskraft.

Doch wo findet man so etwas im Hier und Jetzt? Wandern wir in den Nord-Westen Deutschlands in das reich mit Weltkulturerbe beschenkte Niedersachsen! Unser Blick schweift über die ausgedehnten Moorflächen und sandigen Geestgebiete des Emslandes. Die Region erstreckt sich auf beinah 3.000 Quadratmeter und gewinnt damit den Titel des flächenmäßig größten Landkreises. Durch die weitreichenden Grünflächen der über 70 Naturschutzgebiete winden sich die Flussläufe von Ems und Hase. Doch was Bildung angeht, zeigt sich das kulturell und historisch angesehene Kreisgebiet von einer ganz anderen, eher technischen Seite. Hier hat die Digitalisierung die starren Wände in der Wissensvermittlung erfolgreich umgerissen. Moderne Lernmethoden sind im Emsland nicht nur angekommen, sondern in der offensiven Umsetzung bereits ein fest verankerter Baustein.

EINE REGION AM PULS DER DIGITALISIERUNG

Digitale Lehrmethoden scheinen seit der Zustimmung des Bundesrats zum "Digitalpakt" am 15. März 2019 nun endlich offiziell an deutschen Schulen angekommen zu sein. Die Grundgesetzänderung bringt den Schülern heruntergebrochen 500 Euro pro Nase für moderne Lernumgebungen, wie Laptops, Whiteboards, WLAN etc. Doch die Digitalisierung und damit Revolution im Bilderssektor bringt neben zahlreichen Zukunftschancen, wie individuellere Lehr- und Entwicklungsmöglichkeiten am Puls der Zeit oder ein technisches Verständnis bereits im Grundschulalter, natürlich auch Risiken oder eher Herausforderungen mit sich. Neben der IT und Technologie muss auch digitale Pädagogik in den Klassenräumen der Bildungseinrichtungen Einzug halten. Neue Unterrichtskonzepte und Lehrmethoden müssen her. Zudem bedarf es einer Fortbildungsoffensive im Hinblick auf den digitalen Status Quo. Und wer übernimmt eigentlich die fachspezifische IT-Beratung, praktische Hilfestellung bei technischen Problemen sowie die Vor-Ort-Installation und Wartungsarbeiten zum digitalen Klassenraum?

Die Bildungsregion Emsland ist hier bereits einen großen Schritt voraus. Sie stellt sich mit Erfolg dieser Verantwortung und hat mit der festen Institution "Bildungsmonitoring" das bisherige Vakuum mit Leben gefüllt. Das Team um Patrick Kleene hat es sich zur Aufgabe gemacht, der Digitalisierung in den Bildungseinrichtungen mit geballtem Fachwissen und voller Einsatzkraft unter die Arme zu greifen. Die Mitarbeiter sind als Systemadministratoren im ganzen Landkreis unterwegs und fungieren als "technologische Bildungshelfer" an forderster Front. Ein wichtiger Job für ein ungebremstes, neues Lernen an deutschen Schulen und mehr Wachstum im Zukunftsmarkt IT.

(...)

Emsland Digitalisierung Schule Png
Emsland 02
Wappen Landkreis Emsland Png

Die Bildungsregion Emsland in Zahlen und Fakten

  • Bildungsakteure:
    317.000 Bürger(innen)
    1.300 qualifizierte Mitarbeiter(innen)
    147 Kindertagesstätten mit 12.110 Plätzen
    171 Schulen mit 50.593 Schüler(innen)
    Hochschulstandort Lingen (an der Ems)
    Weitere differenzierte Bildungseinrichtungen

  • Online-Auftritt:
    bildungsregion-emsland.de
    emsland.de

  • Der direkte Draht:
    Bildungsbüro Landkreis Emsland
    Patrick Kleene (Teamleiter Systemadministration)
    Ordeniederung 1 / 49716 Meppen
    patrick.kleene@emsland.de
    +49 5931 441215

Die Qualitätsförderer in der Bildung vor Ort

Die Bildungsregion Emsland folgt dem Codex des „lebenslangen Lernens“. Hier wird die Frage nach der Qualifikation nicht einseitig aus persönlicher Perspektive betrachtet. Auch soziokulturelle und berufsbezogene Stellschrauben werden angezogen. Im Emsland folgen alle bildungsrelevanten Akteure dem roten Faden Ihrer motivierenden Mission: Wie kann jeder Einzelne seine Kenntnisse, Fertigkeiten und Kompetenzen stetig verbessern und daran wachsen? Die Bildungsangebote schwimmen hier in einer Suppe der Vielfalt, die über den Tellerrand von Kindergarten, Schule sowie Aus- und Weiterbildung hinwegschwappt. Denn nur so gelingt am Ende eine bessere und zukunftgerichtete Bildungsqualität.

Wie es dazu kam? Im Emsland ist Bildung schon lange ein schützenswertes Gut. So startete Niedersachsen 2004 in Kooperation mit der Bertelsmann Stiftung ein wie sich zeigen sollte lohnendes Unterfangen. Denn der Modellversuch „Erweiterte Eigenverantwortung in Schulen und Qualitätsvergleich in Bildungsregionen“ war die Geburtsstunde der heutigen Bildungsregion. Das Projekt stecke damals noch in den Kinderschuhen, als Dr. Armin Lohmann mit seiner Dissertation “Qualität an Schulen und von Unterricht durch Führung” die Erfolgsrate und Wirksamkeit empirisch untermauerte. Unter theoretischer Federführung des heutigen DIPF (Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation) wurde 2008 erstmals in der deutschen Historie ein regionaler Bildungsbericht für einen Landkreis veröffentlicht. Schlussendlich wurde in Meppen ein kommunales Bildungsbüro eingerichtet, welches seit jeher gesellschaftliche und ökonomische Indikatoren ausgewertet und die Koordination, Verwaltung sowie das Monitoring der Bildung an forderster Front begleitet.

Organigramm Bildungsregion Emsland
Tec Art Fallstudien Titel H300 Png

Laden Sie sich die Case Study zum Projekt herunter!

  • Rahmenbedingungen - Das ganze Drumherum
    Kanäle, Ansprechpartner, Timing und Dauer

  • Anforderungen - Die spezifischen Wünsche
    Voraussetzungen und Vorarbeiten

  • Mehrwerte - Die Nutzenargumente zum großen Ziel
    Zielstellung und Nutzenargumente

  • Umsetzung – Der individuelle Lösungskatalog
    Produkt, Customizing, Integration und Zusatzentwicklung